stellenanzeigen schreiben

Stellenanzeigen schreiben: Bedeutung, Verantwortlichkeit, Erstellung und Gestaltung

Anna Adam
Lesezeit: ca. 9 Minuten

Der Wettbewerb um qualifizierte FachkrĂ€fte auf dem freien Markt der Jobbörsen wird immer hĂ€rter. Umso wichtiger ist es, dass Stellenausschreibungen treffsicher formuliert und gestaltet sind. Denn auffallend ist, dass manche Unternehmen ihre Stellen immer wieder schnell besetzen können, wĂ€hrend die Positionen anderer Arbeitgeber unbesetzt bleiben. Oft liegt es nicht am Job selbst, sondern an unpassenden Inhalten und Formulierungen in der Stellenanzeige. Die Folge ist, dass potenzielle Bewerber entweder nicht motiviert sind, sich auf die Stelle zu bewerben oder sich vom Inhalt der Stellenausschreibung sogar abgeschreckt fĂŒhlen. Hinzu kommt, dass Stellenanzeigen nicht nur mit gutem Inhalt, sondern auch mit der kreativen Gestaltung ĂŒberzeugen mĂŒssen, damit die besten Bewerbungen auf die Stellenausschreibung eintreffen.

Warum ist das Schreiben von Stellenanzeigen wichtig fĂŒr Stellenausschreibungen von Unternehmen?

Professionelle Gewinnung neuer Mitarbeiter

Zur Zeit befinden wir uns in einem Bewerbermarkt, es gibt zu viele offene Stellen fĂŒr zu wenig Kandidaten. Viele Arbeitnehmer sind passiv auf Jobsuche. Wer tut sich auch schon den Bewerbungsstress an, wenn er aktuell ganz zufrieden mit seinem Job ist?

47 Prozent der Xing-Nutzer sind passiv auf Jobsuche und etwa 10 Prozent suchen aktiv. Um auch die passiven Kandidaten zu einer Bewerbung zu motivieren, sollte der Bewerbungsprozess so unkompliziert wie möglich gestaltet werden. Als Standard gelten hier moderne Stellenanzeigen mit interaktiven Elementen fĂŒr One-Click-Bewerbungen. 



Das Thema Digitalisierung ist auch auf dem Stellenmarkt wichtig. Denn 60 Prozent der potenziellen Kandidaten 

Dein Unternehmen ist auf der Suche nach Personal?

Hier geht’s zum unverbindlichen Schnellcheck eurer offenen Stelle:

suchen via Smartphone oder Tablet nach neuen Jobangeboten.

Die Generation Z der JahrgÀnge 1997-2012 stellt aktuell die Berufseinsteiger. Bewerber dieser Generation setzen gut aufbereitete digitale Informationen voraus. In der Online-Stellenanzeige auf den ersten Blick soll alles zu lesen sein.

Aber auch potentielle Kandidaten anderer Generationen vertreiben sich gerne in der S-Bahn oder im Wartezimmer die Zeit mit Surfen auf sozialen Netzwerken. Kreative Stellenanzeigen auf Social-Media-KanÀlen werden immer relevanter. 

Außendarstellung des Unternehmens

Gute und kreative Stellenanzeigen sind ein AushĂ€ngeschild fĂŒr Firmen. In der Regel gibt es zunĂ€chst keine persönliche Kommunikation. Stellenanzeigen sind eine einzigartige Möglichkeit, passende Bewerber im Erstkontakt zu ĂŒberzeugen. Deshalb ist es so wichtig, sich um gute Stellenanzeigen zu bemĂŒhen. Gute und moderne Ausschreibungen ziehen die richtigen Kandidaten an. 

Durch eine gute Stellenausschreibung können Arbeitgeber das Employer Branding in ihrem Unternehmen unterstĂŒtzen. Die kreative Stellenanzeige reprĂ€sentiert nicht nur das Design der Firma, sie verkörpert auch die Corporate Identity.

Durch welche Merkmale und Werte hebt sich deine Firma von anderen Betrieben ab? 

Ist Stellenanzeigen schreiben ausschließlich die Verantwortung von HR?

HR im Lead

Durch den FachkrĂ€ftemangel und die rasanten gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit gewinnt der Bereich Human Resources (HR) immer mehr an Bedeutung. Die HR-Abteilung ist jenseits ihrer Verwaltungsaufgaben als erste Stelle dafĂŒr verantwortlich, dass passende Arbeitnehmer zur richtigen Zeit am richtigen Arbeitsplatz sind. DarĂŒber hinaus ist es wichtig, dass HR-Verantwortliche die persönlichen FĂ€higkeiten geeigneter Kandidaten, sowohl körperlicher als auch geistiger Art, fĂŒr die vakante Stelle gezielt erkennen. 

Fachabteilung als wichtiger InformationstrÀger

Fachabteilungen sind der authentischste und wichtigste InformationstrÀger bei der Besetzung einer freien Stelle. Realistische Einblicke in die Unternehmenskultur oder in die einzelnen Abteilungen wecken Interesse.

Wie kann der potentielle neue Arbeitsalltag aussehen und wie sind andere Arbeitnehmer im Unternehmen durchgestartet?

FĂŒr die perfekte Stellenanzeige bietet es sich an, kurze Unternehmensfilme oder Mitarbeiterberichte zum Arbeitsalltag zu erstellen. Als Teil der E-Recruiting-Strategie erwecken kreative Maßnahmen dieser Art einen guten Eindruck und ziehen potenzielle neue Mitarbeiter an. 

Was ist bei der Erstellung und Gestaltung von herausragenden Stellenanzeigen besonders zu beachten?

Mediengerechte Form

Es ist wichtig, bei der Veröffentlichung von Stellenanzeigen auf unterschiedliche Medien zu setzen. Auf Stellenportalen und Jobbörsen können kostenpflichtig individuell gestaltete kreative Stellenanzeigen veröffentlicht werden.

Wichtig bei diesen Formaten ist es, auf einen klaren Aufbau der Anzeige zu achten. Bilder wie etwa das Unternehmenslogo, Fotos von Mitarbeitern sowie von ihrem Unternehmen sollten als kreative Komponente der Stellenausschreibung unterstĂŒtzend eingesetzt werden.

Sollen kreative Stellenanzeigen auf Social Media veröffentlicht werden, zum Beispiel als Werbeanzeige auf Instagram, stehen Bild- und Videomaterial im Fokus. Sie zeigen dem potenziellen Bewerber Ausschnitte aus dem Unternehmen. Es ist aber auch immer von Vorteil, wenn bestehende Mitarbeiter etwas aus ihrer Fachabteilung berichten. Das vermittelt AuthentizitÀt und Vertrauen. 

Richtige Ansprache

Eine wichtige Frage im Recruiting-Prozess ist, ob Bewerber in einer Stellenanzeige gesiezt oder geduzt werden sollen. Die Antwort: Das hĂ€ngt stark von der Kultur der Firma ab. Denn die meisten Start-ups, Agenturen und kleinere Betriebe haben in den letzten Jahren die Du-Form in ihren Organisationen als Standard eingefĂŒhrt. 

In großen Betrieben werden Kollegen und FĂŒhrungskrĂ€fte in der Regel gesiezt, höchstens innerhalb des eigenen Teams duzen sich Mitarbeiter untereinander. Zusammenfassend kommt es bei der Ansprache auf die GrĂ¶ĂŸe und formalen Strukturen des Betriebes an. 

Die hĂ€ufigsten Fehler passieren allerdings beim allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Die Formulierung sollte sich insbesondere nicht nur auf das generische Maskulinum beziehen, sondern alle Geschlechter mit einbeziehen (m/w/d). Tipp: Das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz schreibt zudem vor, dass auch Faktoren wie die ethnische Herkunft und sexuelle IdentitĂ€t keinen Einfluss auf die Besetzung von Stellen haben dĂŒrfen. Wer in der Stellenanzeige darauf hinweist, dass die Stellenbesetzung unabhĂ€ngig von diesen Merkmalen erfolgt und ausschließlich fachliche Kriterien eine Rolle spielen, zeigt auf, dass Gleichstellung im Unternehmen nicht nur bei der Stellenausschreibung beachtet, sondern auch in der Unternehmenskultur gelebt wird. 

AusfĂŒhrliche Positionsbeschreibung

Um die perfekte Stellenanzeige zu schreiben, hilft das AIDA-Prinzip. Dieses Prinzip ist eigentlich aus Werbung und Marketing bekannt. Es lassen sich damit jedoch auch kreative und gute Stellenanzeigen passend formulieren und gestalten. 

Attention (Aufmerksamkeit) 
Der Bewerber sieht zuerst die Überschrift, die meist das Stellenangebot betitelt. Obwohl hier wenig Gestaltungsspielraum ist, kann eine aussagekrĂ€ftige Unterzeile dafĂŒr sorgen, dass Interesse geweckt wird, Bewerber das Stellenangebot lesen und eine Bewerbung schreiben. 

Interest (Interesse)
Das Interesse an der Stelle wird am besten mit einer logischen und gut lesbaren Aufgabenbeschreibung geweckt. Wichtig ist hierbei, sachlich und ehrlich zu bleiben. 

Desire (Verlangen)
Hier ist es wichtig, die Benefits der zu besetzenden Stelle passend fĂŒr den Bewerber aufzuzeigen. Benefits können zum Beispiel flexible Arbeitszeiten fĂŒr eine gute Work-Life-Balance oder flache Hierarchien sein, die fĂŒr mehr Eigenverantwortung sorgen. 

Action (Handlung)
Dies ist der wichtigste Punkt, um eine gute Stellenausschreibung zu erstellen. Die Kontaktaufnahme sollte man so einfach wie möglich gestalten. Bei Online-Anzeigen gibt es meist einen Button, ĂŒber den der Bewerber mit nur einem Klick seine Online-Bewerbung aktivieren und Unterlagen hochladen kann. 

In einer Stellenanzeige ist es wichtig, die W-Fragen und alle offenen Fragen des potenziellen Bewerbers direkt zu beantworten. Hier sollte im Vorfeld genau ĂŒberlegt werden, was der Bewerber in erste Linie ĂŒber das Unternehmen und den Job wissen möchte.

Ist es fĂŒr Kandidaten mĂŒhsam, bei wichtigen Fragestellungen Klarheit zu finden, werden sich nur wenige auf die Stellenanzeige bewerben.

Folglich ist es wichtig, gut zu formulieren, eine kreative Stellenanzeige zu gestalten und aussagekrÀftig zu schreiben:

Schritt 1: Wer wird gesucht? 
Der Titel ist fĂŒr den Leser am wichtigsten, denn er sorgt dafĂŒr, dass die Ausschreibung angeklickt wird. Tipp: Damit das Stellenangebot von der Zielgruppe gefunden wird, sollte diese besonders klar formuliert sein. 

Schritt 2: Wer ist der Arbeitgeber?
In einem kurzen Einleitungstext der Stellenanzeige stellst du die wichtigsten Informationen zum Betrieb heraus. Die Zielgruppe soll einen ersten Eindruck von der Firma und der ausgeschriebenen Position erhalten. 

Schritt 3: Das Anforderungsprofil
Aufgaben sollten immer vor den Anforderungen stehen. Denn die Kandidaten interessieren sich stĂ€rker fĂŒr das, was sie im Job tun mĂŒssen, als fĂŒr eventuelle Hindernisse, die sie wahrscheinlich eher abschrecken werden.  

Im Anforderungsprofil wird beschrieben, welche Kenntnisse, FĂ€higkeiten und Qualifikationen der geeignete Bewerber fĂŒr die ausgeschriebene Stelle mitbringen sollte. Am Anfang sollten dabei die Must-haves stehen, am Schluss die Nice-to-haves, auf die man im Zweifel auch verzichten kann. 

FĂŒr die Angaben im Anforderungsprofil ist es wichtig, dass die Anforderungen in der Stellenanzeige realistisch bleiben. Ist etwa eine Stelle als Junior Marketing Manager ausgeschrieben, ist es klar, dass die Person kein spannendes Portfolio mit Marketing Kampagnen vorweisen kann. Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung ist hier, einen Mittelweg zwischen dem perfekten Kandidaten und der RealitĂ€t zu finden. 

Benefits und Purpose wecken bei Kandidaten den Wunsch, sich bei einer Firma zu bewerben. Dies können zum Beispiel die Werte der Unternehmensphilosophie, flexible Arbeitszeiten oder GehaltszuschĂŒsse sein. Geeignete Kandidaten mĂŒssen motiviert werden, eine Bewerbung zu schreiben. 

Bewerber möchten zudem im Voraus wissen, wie der weitere Recruiting-Prozess aussieht. Tipp: Es können Pluspunkte gesammelt werden, wenn hier umfangreiche Informationen gegeben werden. So sollte auch ein Ansprechpartner fĂŒr Fragen genannt werden. Der Call-to-Action wird am Anfang und am Ende der Job-Anzeige stehen. 

VorzĂŒge und Brand des Arbeitgebers herausarbeiten

Employer Branding ist eine wichtige Basis der Recruiting-AktivitĂ€ten - das AushĂ€ngeschild fĂŒr jedes Unternehmen. Durch Employer Branding werden Bewerber angesprochen, die zielgenau zu einem Betrieb passen. Die Firma trĂ€gt ihre Werte nach außen, wirkt transparent und vertrauenswĂŒrdig.

Potentielle Bewerber mĂŒssen sich mit dem Unternehmensbild identifizieren. Können Arbeitnehmer sich mit den Unternehmenswerten identifizieren, sind sie gleichzeitig auch emotional an den Betrieb gebunden. So werden potentielle Kandidaten zu langjĂ€hrigen Mitarbeitern mit vielfĂ€ltigen Karriere Chancen im Unternehmen.

Um potenzielle Bewerber mittels Employer Branding zu erreichen, ist die Nutzung von Social-Media-KanĂ€len sinnvoll. Auf diesem Weg kann u. U. eine große Anzahl von aktiven und passiven Bewerbern angesprochen werden.

Damit ein Unternehmen bei potenziellen Arbeitnehmern, Mitarbeitern und Kunden im GedÀchtnis bleibt und diese sich besser mit den Werten verbinden können, ist ein aussagekrÀftiger Purpose inkl. einprÀgsamer Wort-Bild-Marke zu empfehlen.

Die wichtigsten Elemente sind hierbei kreative Slogans, Designs oder authentische Bilder, mit denen das Unternehmen zukĂŒnftig in Verbindung gebracht wird. Wann immer Menschen den Slogan sehen oder mit einem bestimmten Bild in BerĂŒhrung kommen, sollen das Unternehmen in Erinnerung gerufen werden. Um ansprechende Stellenanzeigen zu erstellen, sind Firmen auch auf gutes ĂŒbergreifendes Marketing angewiesen.  

 Quellen: 

Wie Sie die perfekte Stellenanzeige schreiben – Muster, Tipps und Checkliste – Personalturm. (2020, 7. August). Personalturm. Abgerufen am 23. Februar 2022, von https://www.personalturm.de/blog/2020/08/perfekte-stellenanzeige-schreiben-muster-tipps-checkliste.php

DannhÀuser, R. (2014). Praxishandbuch Social Media Recruiting: Experten Know-How / Praxistipps / Rechtshinweise (2. Aufl. 2015 Aufl.). Springer Gabler.

Über die Autorin: Anna Adam
Anna Adam

Anna ist Autorin fĂŒr HR-Themen bei hiral. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin studierte Anna Wirtschaftspsychologie und spezialisierte sich auf die Markt- und Konsumentenpsychologie. Sie veröffentlicht regelmĂ€ĂŸig BlogbeitrĂ€ge zum Thema Employer Branding.

Jetzt anfordern

Unverbindlicher Schnell­check eurer offenen Stelle

Das erwartet euch:
  • Analyse eurer offenen Stelle
  • EinschĂ€tzung der Position eures Unternehmens im Bewerbermarkt
  • EinschĂ€tzung der Gehaltsvorstellungen
  • kostenlos, schnell und unverbindlich
Kununu Top und Open Company