interim manager

Interim Manager: Begriff, Aufgaben, Skills, Kosten und rechtliche Aspekte

Nicola Lehrle
Lesezeit: ca. 7 Minuten

Unternehmen, die zusĂ€tzliche fachliche Expertise brauchen, oder die kurzfristig ĂŒber nicht genĂŒgend KapazitĂ€ten verfĂŒgen, können auf einen Interim Manager zurĂŒckgreifen. Dieser bringt jahrelange Berufserfahrung sowie branchenrelevantes Fachwissen mit. ZusĂ€tzlich dazu bringt der Einsatz von Interim-Managern neue Kontakte, andere Perspektiven und somit frischen Wind in Unternehmen. Vor allem in Krisensituationen, bei neuen Herausforderungen oder zeitlichen und personellen EngpĂ€ssen gilt Interim Management als mögliche Lösung. Wir erklĂ€ren, welche Skills im Management auf Zeit gefragt sind, welche Aufgaben anfallen und welche Kosten entstehen. DarĂŒber hinaus informieren wir ĂŒber die rechtlichen Aspekte, die dabei beachtet werden mĂŒssen.

Was wird unter Interim Management verstanden?

Wenn man vom Interim Management spricht, ist damit die BeschĂ€ftigung eines selbststĂ€ndig tĂ€tigen Interim Managers gemeint. Dieser ĂŒbernimmt fĂŒr einen bestimmten Zeitraum unternehmerische Verantwortung in einer Firma. Er wird quasi als Manager auf Zeit eingestellt, der direkt in einer FĂŒhrungsposition in der ersten oder zweiten Ebene im Unternehmen tĂ€tig ist.

Interimsmanager werden in verschiedenen Aufgabengebieten und Situationen eingesetzt. Meistens jedoch bei der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen, bei der GrĂŒndung, Übernahme oder VerĂ€ußerung von Firmen, fĂŒr ein zeitliche begrenztes Projekt oder einfach zur ÜberbrĂŒckung beim Ausfall einer FĂŒhrungskraft oder unvorhersehbaren Vakanzen.

Manager auf Zeit werden in der Regel durch Interim Management Provider zur VerfĂŒgung gestellt. Manchmal kann die Zusammenarbeit aber auch durch direkten Kontakt oder ein gutes Netzwerk und Empfehlungen zustande kommen. Manager fĂŒr Interim Projekte mĂŒssen Experten auf ihrem Gebiet sein und langjĂ€hrige Erfahrung mitbringen. Sie treffen Entscheidungen als FĂŒhrungskraft und ĂŒbernehmen die gesamte Verantwortung fĂŒr das Betriebsgeschehen. Somit entscheidet ihre Arbeit ĂŒber den wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg einer Firma.

Dein Unternehmen ist auf der Suche nach Personal?

Hier geht’s zum unverbindlichen Schnellcheck eurer offenen Stelle:

Welche Aufgaben ĂŒbernimmt ein Interim Manager?

In den meisten FĂ€llen setzen deutsche Unternehmen Interim Manager im Krisenmanagement ein. Das heißt: Bei schlechten Unternehmenszahlen, bei der Umstrukturierung von FirmenablĂ€ufen oder der Entlassung von Mitarbeitern und der Abwicklung und Schließung eines Betriebs. Weitere Einsatzbereiche sind die ÜberbrĂŒckung von personellen AusfĂ€llen, die Beratung oder die Projektarbeit. Dabei ĂŒbernehmen Manager im Change-Management folgende Aufgaben:

  • Die Konzeption und Umsetzung von Um- und Restrukturierungen,

  • die DurchfĂŒhrung von BetriebsĂŒbernahmen,

  • die Erstellung von SanierungsplĂ€nen,

  • die EinfĂŒhrung von neuen Systemen,

  • die Rationalisierung von Unternehmen,

  • die Optimierung der Supply Chain,

  • alle anfallen Aufgaben eines bestimmten Interim Projekts,

  • Begleitung Change-Management,

  • die Beratung und UnterstĂŒtzung der GeschĂ€ftsleitung,

  • die Abwicklung und Schließung von Betrieben.

Welche Skills sind wichtig fĂŒr den Beruf?

Um alle Aufgaben gut zu bewĂ€ltigen, mĂŒssen Interim Manager entsprechendes Know-How haben. Sie sind praxiserprobte Experten auf ihrem Gebiet und bringen meist jahrelange Berufserfahrung mit. Fachkenntnisse und einschlĂ€gige Branchenerfahrung sind im Interim Management unerlĂ€sslich. Deshalb können die meisten Interimsmanager eine lange Laufbahn als FĂŒhrungskraft vorweisen und sind bereits im mittleren oder höheren Alter. Sie sind darauf spezialisiert ihre Aufgabe selbstsicher und zielorientiert durchzufĂŒhren und ihren Auftrag erfolgreich zu beenden. FĂŒr die meisten Interim Projekte sind vor allem folgende Skills notwendig:

  • Durchhaltevermögen,

  • hohes Verantwortungsbewusstsein,

  • FlexibilitĂ€t, um sich schnell in neue Situationen einzufinden,

  • Reisebereitschaft, um an jedem Einsatzort verfĂŒgbar zu sein,

  • FĂŒhrungsqualitĂ€ten,

  • UnabhĂ€ngigkeit, selbststĂ€ndiges Denken und strategisches Handeln,

  • Fachkenntnisse und Erfahrung,

  • ÜberzeugungsfĂ€higkeit,

  • ergebnisorientiertes Arbeiten und Effizienz.

Wie sieht die Ausbildung zum Interim Manager aus?

Ein Interim Manager ĂŒberzeugt vor allem durch berufliche Erfolge und einschlĂ€gige Expertise. Somit ist keine spezielle Ausbildung notwendig, um sich fĂŒr den Beruf zu qualifizieren. Auch der Begriff “Interim Manager” ist nicht geschĂŒtzt. Somit kann sich grundsĂ€tzlich jede Person, die entsprechende FĂŒhrungsqualitĂ€ten und ausreichend Erfahrung mitbringt, zum Thema selbststĂ€ndig machen.

Die meisten Firmen achten vor allem auf Leitungserfahrung in der ersten oder zweiten FĂŒhrungsebene und langjĂ€hrige Berufserfahrung in der Branche. Der berufliche Werdegang ist somit deutlich entscheidender als ein spezielles Studium. Somit werden diese Unternehmensberater meist erst dann eingestellt, wenn sie mindestens 10 Jahre Berufserfahrung mitbringen und im Idealfall schon als Freelancer im Interim Management tĂ€tig waren.

Die Interessensvertretung fĂŒr Interim Manager in Deutschland ist die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V., kurz DDIM. FĂŒr Interim Provider gibt es den Arbeitskreis der Interim Management Provider, kurz AIMP.

Wer vermittelt Interim Manager?

Bei Interim Management Providern handelt es sich um Personalvermittlungen, die Unternehmen Interimsmanager vermitteln. Diese Personalberater haben sich ausschließlich auf die Suche und den Einsatz von Interim Managern spezialisiert. Sie fĂŒhren ein großes Portfolio an Freiberuflern, die einer Vorauswahl und Datenanalyse unterzogen werden. Dabei werden sowohl die personenbezogenen Daten als auch die Laufbahn und die Branchenkenntnisse der Kandidaten ĂŒberprĂŒft.

Anschließend gleichen die Personalvermittler alle Profildaten mit der Suche des jeweiligen Unternehmens ab und können so schnell einen passenden Interim Manager identifizieren. Anschließend wird das Profil eines oder mehrerer Freelancers der Firma vorgestellt und sobald diese den geeigneten Kandidaten ausgewĂ€hlt hat, wird ein Projektvertrag unterzeichnet.

In manchen FĂ€llen machen sich Firmen auch selbststĂ€ndig auf die Suche nach einem passenden Interim Manager oder nutzen ihr berufliches Netzwerk, um einen geeigneten Kandidaten zu finden, der das anfallende TagesgeschĂ€ft ĂŒbernehmen kann.

Wie lange bleiben die Manager auf Zeit in Unternehmen?

In der Regel wird das Management auf Zeit fĂŒr einen Zeitraum von 3 bis 18 Monaten genutzt. Somit ist der externe Projektmanager nicht allzu lange im Unternehmen tĂ€tig. Die meisten Vermittlungsagenturen haben festgelegte MaximalzeitrĂ€ume und vermitteln Interim Manager nur bis zu 12 oder 24 Monate. Eine genaue gesetzliche Regelung gibt es hierfĂŒr aber nicht.

In welchen Branchen und Unternehmen arbeiten Interim Manager?

Ein Interim Manager kann in nahezu allen Funktionsbereichen und Branchen eingesetzt werden. Trotzdem gibt es nach wie vor Unternehmensgruppen, die vermehrt auf Interimsmanager setzen. Dabei handelt es sich unter anderem um folgende Branchen:

  • Telekommunikation,

  • Maschinen- und Anlagenbau,

  • Automotive,

  • IT,

  • E-Commerce,

  • Medien,

  • Energiewirtschaft,

  • Entertainment.

Was vor wenigen Jahren noch Ă€ußerst selten war, ist heute auch im Mittelstand und kleineren Unternehmen angekommen. Interimsmanager werden mittlerweile nicht nur im Krisenmanagement eingesetzt, sondern auch vermehrt fĂŒr andere Einsatzbereiche beauftragt. Sie sind also nicht lĂ€nger nur Helfer fĂŒr “Dirty Jobs” oder “die Feuerwehr”, wenn es brennt, sondern helfen auch bei Projektarbeiten und Spezialthemen aus. Auch der vermehrte Mangel an qualifizierten FachkrĂ€ften in vielen Branchen fĂŒhrt dazu, dass Interimsmanager immer hĂ€ufiger als Puffer eingesetzt werden, bis offene Stellen erfolgreich besetzt werden können.

Wie hoch sind die Kosten fĂŒr Interim Management?

Auf Grund der hohen Verantwortung fÀllt das Gehalt eines Interim Managers meist hoch aus. Je nach Aufgabe, Verantwortung und Umfang kann der Stunden- oder Tagessatz aber komplett unterschiedlich ausfallen. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Honorarberechnung ist die bisherige Erfahrung des Interim Managers.

GrundsĂ€tzlich liegt das Gehaltsspektrum von Interim Managern bei ca. 90.000 Euro brutto pro Jahr fĂŒr Einsteiger und bei 180.000 Euro brutto fĂŒr Manager mit langjĂ€hriger Erfahrung auf dem Gebiet.

Dabei kann man grundsÀtzlich von folgender Faustregel ausgehen: In der Regel liegt der Tagessatz bei ca. einem Prozent des Jahresgehalts der Position. Somit liegt dieser im Schnitt zwischen 950 Euro und 1.100 Euro netto. Wenn man davon ausgeht, dass ein normaler Arbeitstag ca. 8 Stunden hat, macht das einen Stundensatz von ca. 125 Euro netto.

Welche rechtlichen Risiken sollten bedacht werden?

Einer der grĂ¶ĂŸten Risiken bei der BeschĂ€ftigung eines Interim Managers ist die Problematik der ScheinselbststĂ€ndigkeit. Denn grundsĂ€tzlich gilt ein Freiberufler, der nur einen Auftraggeber hat, schnell als “scheinselbststĂ€ndig”. Hinzu kommt, dass ein Unternehmen, welches einen Interim Manager dazu verpflichtet, seine Leistungen als Unternehmensvertreter zu erbringen, vergleichbar mit einem Arbeitgeber agiert. Dies kann ein Indiz fĂŒr eine abhĂ€ngige BeschĂ€ftigung sein.

Die Vorgabe von festen Arbeitszeiten, fixen DienstplĂ€nen und zeitlichen Vorgaben ist im Interim Management also tabu und ein klares Indiz fĂŒr eine Festanstellung. Somit sollten Firmen immer darauf achten, dass der Interim Manager im TagesgeschĂ€ft eine freie Zeiteinteilung und eine selbststĂ€ndige Arbeitsweise beibehĂ€lt. Außerdem kann es hilfreich sein, wenn der Interim Manager zeitgleich fĂŒr mehrere Firmen tĂ€tig ist, oder zumindest andere kleine Projekte nebenbei betreut.

Des Weiteren kann es zu Problemen bei der Einordnung der VertragsverhĂ€ltnisse kommen. Gerade bei ArbeitnehmerĂŒberlassungen mĂŒssen Unternehmen deshalb immer genau darauf achten, ob die AGBs und VertrĂ€ge den gesetzlichen Verordnungen entsprechen. Deshalb sollten Vereinbarungen vor der Unterzeichnung ausfĂŒhrlich geprĂŒft und gegebenenfalls angepasst werden.


Über die Autorin: Nicola Lehrle
Nicola Lehrle

Nicola Lehrle ist als Redakteurin bei hiral tÀtig. In ihrer beruflichen Laufbahn mit Schwerpunkt Marketing konnte sie im HR vielerlei Erfahrung sammeln. Ihr Fokus liegt auf Ratgebern und Fachtexten zu unterschiedlichen Themen im Bereich Personal/HR. Nicola möchte mit ihren Texten den Lesern auch komplizierte Sachverhalte möglichst einfach erklÀren.

Jetzt anfordern

Unverbindlicher Schnell­check eurer offenen Stelle

Das erwartet euch:
  • Analyse eurer offenen Stelle
  • EinschĂ€tzung der Position eures Unternehmens im Bewerbermarkt
  • EinschĂ€tzung der Gehaltsvorstellungen
  • kostenlos, schnell und unverbindlich
Kununu Top und Open Company